Wissenswertes über das Schloß zu Jever

Mittelpunkt und kultureller Höhepunkt der Stadt ist das Schloß zu Jever. Ein Besuch des prägnanten und wunderschönen Bauwerkes lohnt sich für jeden Besucher. Wer tiefer in die Geschichte eintauchen möchte, hat die Möglichkeit an einer Führung teilzunehmen oder das Schloßmuseum zu besuchen.

Regelmäßige Veranstaltungen, in Form von Konzerten, Lesungen und Vorträgen, finden im und um das Schloß statt.

Um das Schloß auch für zukünftige Generationen in seiner Pracht zu erhalten, werden seit 1999 umfangreiche Renovierungsarbeiten - Innen und Außen - durchgeführt. Die Restaurierungsarbeiten werden noch bis in das Jahr 2006 andauern. Besichtigungen und Veranstaltungen finden gleichwohl während dieser Zeit statt.

Informieren Sie sich über den Stand und Umfang der Renovierungsarbeiten.



Cafe im Eulenturm

In gepflegter Atmosphäre kann der Gast im "Cafe im Eulenturm" die Friesische Gastlichkeit genießen. Nach einem Spaziergang in der Altstadt, im Schloßpark oder nach einem Museumsbesuch, im historischem Ambiente bei Tee, Kaffee, Kuchen und Gebäck sich verwöhnen lassen.


Historie Eulenturm

Im 15. Jahrhundert ist der Eulenturm als Geschützturm entstanden. Im 19. Jahrhundert diente er den Großherzögen von Oldenburg als Wohnbereich. Das Cafe "Eulenturm" befindet sich im Erdgeschoß, im ehemaligem Gartenzimmer. Die gepflegte Atmosphäre in historischen Räumlichkeiten lädt geradezu zum Verweilen ein.



Entstehungsgeschichte des Schloßes zu Jever

Schloß Jever
Fürst Johann August von Anhalt-Zerbst
Nachdem die bisherige Burganlage im Jahre 1427 vollkommen zerstört worden war, ließ Hajo Harlda im Jahre 1428 eine neue Burg in Jever errichten. Seine Nachkommen, Tanno Düren und Edo Wiemken der Jüngere, der Vater von Fräulein Maria, verstärkten die Burganlage und bauten sie weiter aus. In den Jahren 1560 bis 1564 ließ die damalige Herrscherin, Fräulein Maria, in den heutigen Audienzsaal die in Eichenholz geschnitzte Kassettendecke einbauen, die dem Antwerpener Bildhauermeister Cornelis Floris zugeschrieben wird.

Während Jever zu Anhalt-Zerbst gehörte, ließ Fürst Johann August von Anhalt-Zerbst in den Jahren 1731 bis 1736 für das Schloß einen stilvollen Barockaufbau, den "Zwiebelturm" errichten. Heute befindet sich in den historischen Räumen des Schlosses das kulturhistorische Museum mit zahlreichen und vielfältigen Exponaten zur regionalen Volkskunde, Kulturgeschichte und Archäologie des Jeverlandes sowie voll eingerichtete Werkstätten. Darüber hinaus finden im Schloß wechselnde wissenschaftlich bearbeitete Ausstellungen zu verschiedenen Themenbereichen statt.

(Quelle: www.stadt-jever.de)


Entstehungsgeschichte Schloß Jever


Druckbare Version